logo

FX.co ★ EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

EUR/USD – 1H.

EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

Am 4. Januar hat das Paar EUR/USD einen Abprall ab dem Korrekturniveau von 323,6 % - 1,2308 durchgeführt, worauf die Umkehr zugunsten des Dollars und der Rückgang unter die Marke von 1,2272 erfolgte. Der Abprall ab diesem Niveau wird wieder für die amerikanische Währung günstig sein und die erneute Senkung in Richtung des nächsten Fibonacci-Retracements von 261,8 % - 1,2201 verursachen.

In den USA und der EU gibt es momentan keine interessanten Ereignisse. Zumindest nichts, was den Dollar wiederbeleben könnte. Der US-Kongress begann das Jahr in einer neuen Zusammensetzung, der Haushalt für 2021 ist verabschiedet, Donald Trump soll seinen Posten am 20. Januar verlassen. Gerade er sorgt derzeit für neue Nachrichten. Der US-Präsident kann die Wahlergebnisse immer noch nicht verkraften und kündigt an, weitere Beweise des Betrugs im Laufe der Protestaktion am 6. Januar vorzulegen. Aber die Unterstützung des noch amtierenden Staatschefs ist sehr gering. Sogar nicht alle Republikaner wollen ihm weiter folgen. Erst vor kurzem machten die Ex-Verteidigungsminister des Landes eine offizielle Erklärung, in der sie die Wahl als legitim erklärten und die US-Streitkräfte sowie den gegenwärtigen Chef von Pentagon aufgefordert haben, politisch neutral zu bleiben und Trumps Anordnungen nicht zu beachten. Die Wahlen seien vorbei, die Neuauszählungen und Überprüfungen abgeschlossen. Die Gerichte haben die Entscheidungen über alle Klagen getroffen. Die Gouverneure haben die Ergebnisse bestätigt. Das Wahlleute-Kolleg habe abgestimmt. Die Zeit, den Ausgang infrage zu stellen, sei vorbei. Jetzt müssen die Stimmen des Wahlleute-Kollegs ausgezählt werden, wie es in der Verfassung vorgeschrieben wird, hieß es in einem gemeinsamen Kommentar.

EUR/USD – 4H.

Mehr Informationen: You can open a trading account here
EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

Im vierstündigen Chart haben die Notierungen des Paares die Umkehr zugunsten des Dollars durchgeführt und sind leicht zurückgegangen, aber insgesamt ist der Anstieg nach wie vor zu beobachten. Die ansteigende Trendlinie signalisiert, dass die Stimmung der Trader bullisch bleibt. Demnach könnte sich das Wachstum in Richtung des Korrekturniveaus von 200,0 % - 1,2353 fortsetzen. Die Behauptung des Kurses unter der Trendlinie wird zugunsten des Dollars wirken und eine leichte Senkung in Richtung des Fibonacci-Niveaus von 161,8 % - 1,2027 verursachen.

EUR/USD – Daily.

EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

Im Tageschart setzen die Notierungen des Paares den Anstieg in Richtung des Fibonacci-Retracements von 423,6 % - 1,2495 fort. Solange sich das Instrument nicht unter dem Korrekturniveau von 323,6 % behauptet hat, bleiben die Chancen auf den Anstieg hoch.

EUR/USDWeekly.

EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

Im Wochenchart hat sich das Paar unter einem Contracting Triangle behauptet, was den langfristigen Aussichten auf den Anstieg des Paares einen Raum lässt.

Nachrichtenüberblick

Am 4. Januar wurde in der EU und den Vereinigten Staaten der Einkaufsmanagerindex für die verarbeitende Industrie veröffentlicht. Der Index war an sich von nicht besonders großer Bedeutung, und die Wertveränderungen lösten keine Reaktionen der Trader aus.

Nachrichtenkalender für die USA und EU

USA: der ISM-Einkaufsmanagerindex für verarbeitende Industrie (15-00 GMT).

Am 5. Januar erscheint in den USA noch ein EMI-Index für verarbeitende Industrie. Insgesamt bleibt der Informationshintergrund schwach.

Commitments of Traders Report

EUR/USD. 5. Januar. COT-Bericht. Alle gegen einen. Die Verteidigungsminister rufen das Militär auf, neutral zu bleiben

Große Spieler waren in den letzten zwei Wochen des Jahres 2020 nur wenig aktiv. Die Non Commercials haben laut dem Commitments of Traders Report von 29. Dezember 57 Long-Positionen geschlossen und 1.660 Short-Positionen eröffnet. Es gab demnach noch einen kleinen Schub in die bärische Richtung, doch die Bullenstimmung ist nach wie vor sehr stark. Die Zahl der eröffneten Kaufpositionen beträgt 224.000 und die der Verkaufspositionen 79.000. Eine geringe Neigung zur Bärenstimmung übt bislang keinen großen Einfluss auf die europäische Währung aus. Daraus lässt sich schließen, dass die Trader den Verkauf des Euro schon in Betracht ziehen, aber einen richtigen Moment oder eine Anregung abwarten.

EUR/USD-Prognose und Empfehlungen für die Trader

Am Dienstag wird empfohlen, die europäische Währung mit dem Ziel von 1,2201 zu verkaufen, falls der Kurs ab dem Niveau von 1,2272 im Stundenchart abprallt. Neue Kaufpositionen darf man mit den Zielen von 1,2308 und 1,2353 eröffnen, falls sich die Notierungen über dem Niveau von 1,2272 im Stundenchart behaupten.

Begriffe:

Non Commercials sind große Marktspieler: Banken, Hedgefonds, Investmentfonds, Privatanleger, Großanleger.

Commercials sind Firmen, Banken, Korporationen, Gesellschaften, die die Währung nicht für den spekulativen Gewinn, sondern für die Sicherung ihrer laufenden Tätigkeit, oder Import- und Exporttransaktionen kaufen.

Non Reportable Positions sind kleine Trader, die keinen wesentlichen Einfluss auf den Preis haben.

*Die zur Verfügung gestellte Marktanalyse dient zu den Informationszwecken und sollte als Anforderung zur Eröffnung einer Transaktion nicht ausgelegt werden
Go to the articles list Go to this author's articles Open trading account