logo

FX.co ★ Das Pfund steigt wieder an

Das Pfund steigt wieder an

Das Pfund begann dieses Jahr mit einem starken Wachstum. Die Erwartungen, dass eine schnelle Impfkampagne zum wirtschaftlichen Boom führen würde, trieben die Währung in die Höhe. Die Pfund-Bullen sind froh, dass sie ihre Long-Positionen im Zuge der Korrektur im Februar und März nicht geschlossen haben. Beim anhaltenden Rückgang im April erhöhte sich das Interesse für Käufe des Pfunds zu günstigeren Preisen. Ein voller Wirtschaftskalender dieser Woche wird das bestehende Interesse entweder bestätigen oder zerstreuen. Die Reaktion des Marktes auf den Verbraucherpreisindex, Einkaufsmanagerindex, Beschäftigungsstatistik und Einzelhandelsumsätze in Großbritannien wird signalisieren, ob die Käufer den Aufwärtstrend des Paares GBP/USD aufrechterhalten wollen.

Bis Mitte des Monats haben rund 64 % der britischen Bevölkerung eine Dose des Corona-Impfstoffes verabreicht bekommen. 15 % wurden einmal geimpft. Ab 12. April wurde die Öffnung der Geschäfte und Bars erlaubt. Die meisten Einschränkungen gelten nur bis 21. Juni. Nach Angaben von Bloomberg hat die Zahl der Reservierungen in Restaurants und das Angebot der Arbeitsstellen denselben Stand wie vor der Pandemie erreicht. Die Bürger des Vereinigten Königreichs sind bereit, Geld auszugeben. Das können sie jedenfalls. Gouverneur der Bank of England Andrew Bailey rechnet mit der schnellen Erholung der Wirtschaft, in die nach Schätzungen der Regulierungsbehörde 150 Mrd. Pfund der ersparten Mittel fließen dürften. Dank den umfassenden Konjunkturpaketen der Regierung beträgt der Anteil der Ersparnisse am BIP mehr als 10 %. Der Wert ist einer der höchsten unter den hochentwickelten Ländern.

Anteil der Ersparnisse am Bruttoinlandsprodukt

 Das Pfund steigt wieder an

70 befragte Experten von Reuters glauben, dass die britische Wirtschaft dieses Jahr um 5 % und 2022 um 5,5 % wachsen dürfte. Im März wurde die Erhöhung des BIP für 2021 und 2022 um jeweils 4,6 % und 5,7 % prognostiziert. Die Verbesserung der Prognosen ist ein günstiger Faktor für die Pfund-Bullen. Nach Schätzungen der Ökonomen ist die Wirtschaftsleistung Großbritanniens im ersten Quartal um 2,3 % geschrumpft, aber sie soll im zweiten Quartal um 3,5 % und im dritten Quartal um 3 % wachsen. Der Glaube an den rasanten Anstieg und die Anpassung der Wirtschaft an den Brexit treiben die Notierungen des Paares GBP/USD aufwärts. ING und UniCredit gehen davon aus, dass die Marke von 1.4000 noch diese Woche erreicht werde.

Eine große Rolle bei der Rally des Paares spielt die Abschwächung des US-Dollar. Trotz einer starken makroökonomischen Statistik und hohen Erwartungen zum Wachstum des BIP in diesem Jahr ist die Situation für Aktienindizes günstiger. Der Dollar ist hingegen angesichts der Teuerung von Aktien als Fluchtwährung stark betroffen. Wahrscheinlich wird sich die Rally vom S&P 500 fortsetzen. Letzte drei Male, als 95 % der darin vertretenen Unternehmen über 200-tägigen gleitenden Durchschnitten gehandelt wurden - es war im Dezember 2003, im September 2009 und im Mai 2013 der Fall, - stieg der Index danach noch 12 Monate an.

Technisch gesehen bildet sich im Tageschart des Paares ein steigender Keil aus. Außerdem ist eine Wolfe-Welle aktuell. Die ab dem Niveau von 1.3780 eröffneten Kaufpositionen können gehalten und bei den Rücksetzern aufgestockt werden. Die Ziele liegen bei 1.3970, 1.4120 und 1.4170.

GBP/USD, Tageschart

Mehr Informationen: Start Forex trading with a deposit starting from 1 USD.
 Das Pfund steigt wieder an

*Die zur Verfügung gestellte Marktanalyse dient zu den Informationszwecken und sollte als Anforderung zur Eröffnung einer Transaktion nicht ausgelegt werden
Go to the articles list Go to this author's articles Open trading account