logo

FX.co ★ EUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

EUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

EUR/USD – 1H.EUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

Am Mittwoch, 9. Juni, versuchte das Paar EUR/USD in Richtung des Niveaus von 1.2238 anzusteigen, doch der Druck der Bullen hat sich schnell vermindert und heute Morgen sind die Notierungen in Richtung des Korrekturniveaus von 161,8 % - 1.2166 gefallen. Der Abprall ab diesem Niveau wird zu einem erneuten Anstieg in Richtung von 1.2238 führen. Der Schluss unter dem oben genannten Niveau wird einen Rückgang in Richtung von 1.2117 verursachen, Aber um das Niveau von 1.2166 haben sich Kauf- und Verkaufssignale nicht immer gebildet.

Heute gibt es einige Ereignisse, die die Stimmung der Trader stark beeinflussen können. Vor allem geht es um die EZB-Sitzung. Die meisten Analysten sind sich einig, dass die geltende Geldpolitik unverändert bleibt. Die Regulierungsbehörde erklärte mehrmals, dass die Zinssätze nur bei einer stabilen mittelfristigen Inflation von 2 % erhöht werden sollen. Im Mai haben die Verbraucherpreise erstmals seit mehreren Jahren 2 % erreicht. Demnach ist es von einer mittelfristigen Stabilität bislang kaum zu sprechen. Außerdem hat Christine Lagarde häufig betont, der Inflationssprung sei auf niedrige Werte im vergangenen Jahr und die Teuerung der Energieträger zurückzuführen. Die Beamten der Fed und der Bank of England sind ebenfalls der Ansicht, hohe Preise seien nur eine vorübergehende Erscheinung. Ihnen zufolge dürfte der Index bereits gegen Jahresende zu sinken beginnen. Dasselbe gilt auch für das Anleihennotfallkaufprogramm PEPP, das bis März 2022 in Kraft bleiben soll. Da sich die Erholung der EU-Wirtschaft erst anbahnt, wäre es unbegründet, eine Frühere Einstellung des Programms zu erwarten. Wie dem auch sei, dürfte die Pressekonferenz von Christine Lagarde das interessanteste Ereignis des Tages sein.

EUR/USD – 4H.

Mehr Informationen: You can open a trading account here
EUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

Im vierstündigen Chart haben die Notierungen 1.2223 erreicht, aber zum Durchbruch des Niveaus ist es nicht gekommen. Das Paar hat eine Umkehr zugunsten des Dollar durchgeführt und den Rückgang in Richtung des Korrekturniveaus von 161,8 % - 1.2027 begonnen, aber der Rückgang ist sehr schwach. Die Bewegung ist in den letzten Wochen überhaupt äußerst unbeständig.

EUR/USD – Daily.EUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

Im Tageschart hat das Paar über dem Niveau von 161,8 % - 1.2027 geschlossen. Aber zurzeit signalisieren verschiedene Charts verschiedene Richtungen. Die Situation ist ungewiss.

EUR/USD – Weekly.EUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

Im Wochenchart hat sich das Paar über einem absteigenden Dreieck behauptet, was das langfristige Wachstum wahrscheinlich macht.

Nachrichtenüberblick

Am 9. Juni war der Wirtschaftskalender in den beiden Regionen völlig leer, sodass es keinen Informationshintergrund gab.

Nachrichtenkalender für die EU und USA

EU: Zinsentscheidung der EZB (13:45);

EU: Geldpolitischer Begleittext der EZB (13:45);

EU: Pressekonferenz der EZB (14:30);

USA: Verbraucherpreisindex für Mai (14:30).

Der Verbraucherpreisindex wird gleichzeitig mit der Pressekonferenz von Christine Lagarde veröffentlicht. Der Informationshintergrund dürfte sehr stark sein.

Commitments of Traders ReportEUR/USD. 10. Juni. COT-Bericht. Nach der heutigen Sitzung der Fed wird es kaum zu Änderungen der Geldpolitik kommen

Der COT-Bericht vom vergangenen Freitag weist wieder auf die Stärkung der bullischen Stimmung unter den Spekulanten hin. Die Non Commercials haben nur 751 Long-Positionen eröffnet, aber dabei haben sie fast 4.000 Short-Positionen geschlossen. So tragen die Spekulanten wiederum auf eine oder andere Weise zum Anstieg der Gemeinschaftswährung bei. Insgesamt sind die Veränderungen bei allen Traderkategorien nur gering. Die Commercials haben 224 Kaufpositionen und 2142 Verkaufspositionen geschlossen. Also war die Aktivität der großen Marktspieler sehr niedrig.

EUR/USD: Prognose und Empfehlungen für Trader

Es wird empfohlen, das Paar mit den Zielen von 1.2166 und 1.2117 zu verkaufen, falls im vierstündigen Chart ein Abprall ab dem Niveau von 1.2223 erfolgt. Die Käufe sind im Fall eines echten Abpralls ab dem Korrekturniveau von 161,8 % - 1.2166 im Stundenchart mit dem Ziel von 1.2238 möglich.

Begriffe:

Non Commercials sind große Marktspieler: Banken, Hedgefonds, Investmentfonds, Privatanleger, Großanleger.

Commercials sind Firmen, Banken, Konzerne, Gesellschaften, die die Währung nicht für den spekulativen Gewinn, sondern für die Sicherung ihrer laufenden Tätigkeit, oder Import- und Exporttransaktionen kaufen.

Non Reportable Positions sind kleine Trader, die keinen wesentlichen Einfluss auf den Preis haben.

*Die zur Verfügung gestellte Marktanalyse dient zu den Informationszwecken und sollte als Anforderung zur Eröffnung einer Transaktion nicht ausgelegt werden
Go to the articles list Go to this author's articles Open trading account