logo

FX.co ★ Ein Wendepunkt für den US-Dollar ist nahe

Ein Wendepunkt für den US-Dollar ist nahe

Ein Wendepunkt für den US-Dollar ist nahe

Der US-Dollar steigt angesichts der aggressiven Rhetorik der Federal Reserve und der geopolitischen Unsicherheit. Aber laut Jeffrey Gundlach, CEO von DoubleLineCapital, könnte sich der Wendepunkt für den Dollar sehr schnell nähern.

Die Nachfrage nach Zuflucht-Vermögenswerten ist in US-Dollar wieder gestiegen. Das hat die Weltwährung beflügelt.

Der Dollar-Index (DXY), der den US-Dollar gegenüber sechs anderen Währungen widerspiegelt, erreichte am Dienstag den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren und stieg über 101. Zuletzt lag der DXY-Index bei 100,70.

Mehr Informationen: InstaForex is one of the leaders in the Forex market, 12 years on the market, more than 7,000,000 active clients
Ein Wendepunkt für den US-Dollar ist nahe

Als Gundlach zuversichtliche Bewegungen von US-Dollar sah, bestätigte Gundlach seine Meinung darüber, dass er kurzfristig optimistisch in Bezug auf den Dollar ist, aber auf lange Sicht an der bärischen Position festhält, und stellte fest, dass der Wendepunkt für den Dollar immer näher wird.

Der US-Dollar war während des Jahres klar und unerschütterlich: ein bullischer kurzfristiger Zeitraum (sechs Monate bis ein Jahr) und ein bärischer langfristiger Zeitraum (zwei Jahre). Natürlich herrscht ein langfristiger Zeitraum vor.

Die Renditekurve wird jetzt steiler und das doppelte Defizit ist immer noch unverschämt. Der Gegenwind gegen den Dollar nimmt zu, so dass ein Wendepunkt bevorsteht. Darüber twitterte Gundlach:Ein Wendepunkt für den US-Dollar ist nahe Eine steile Zinskurve wird die Fähigkeit der Federal Reserve testen, ihre Geldpolitik aggressiv zu straffen. Die Renditekurve ist in letzter Zeit viel steiler geworden.

Am Dienstag sagte der Präsident der Fed von St. Louis James Bullard, dass er eine Erhöhung um 75 Basispunkte nicht ausschließt, stellte jedoch fest, dass dies nicht sein Basisszenario sei.

Laut CME FedWatchTool schätzt der Markt vor dem Treffen im Mai die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung um 50 Basispunkte mit einer Wahrscheinlichkeit von 91%.

Während eines Webcasts im März sagte Gundlach, dass die US-Inflation bis zu 10% steigen könnte, bevor sie ihren Höhepunkt erreicht, was die Federal Reserve dazu zwingen würde, aggressiver zu handeln.

Ein Anstieg der Rohstoffe kann ein Warnsignal vor der Krise sein.

Das Ausmaß dieser Bewegung ist fast das gleiche wie das Ausmaß der Bewegung im Zusammenhang mit der globalen Finanzkrise. Der große Anstieg der Rohstoffpreise, insbesondere der Energiepreise, ist oft ein Katalysator und wird später als Teil der Ursachen für Rezessionsphasen definiert.

*Die zur Verfügung gestellte Marktanalyse dient zu den Informationszwecken und sollte als Anforderung zur Eröffnung einer Transaktion nicht ausgelegt werden
Go to the articles list Go to this author's articles Open trading account