logo

FX.co ★ Die 7 umweltfreundliche Wohnmöglichkeiten

Die 7 umweltfreundliche Wohnmöglichkeiten

In der heutigen Welt setzt sich der Trend zur Erhaltung der Umwelt durch. Dieses Konzept beinhaltet nicht nur die Verringerung der Umweltverschmutzung, sondern auch die Schaffung von umweltfreundlichen Wohngebieten. Europäische Länder sind in dieser Hinsicht führend, wo Wohnkomplexe mit den geringsten Eingriffen in die Natur gebaut werden. Wir bieten Ihnen an, sich mit sieben Optionen für ökologisches Wohnen vertraut zu machen

Hotel Kakslauttanen (Finnland)

Eines der umweltfreundlichen Gebäude ist das finnische Hotel Kakslauttanen, das in Lappland liegt. Seine Visitenkarte sind runde Häuser, die mitten im Wald stehen. Aus der Vogelperspektive sehen sie aus wie riesige Glaskäfer oder modifizierte Eskimos-Behausungen. Der abgerundete Teil dieser Strukturen besteht aus Glas, das auf einer Eisenstruktur befestigt ist. Die kugelförmige Konstruktion des Gebäudes ermöglicht es den Touristen, das Nordlicht zu sehen. Das transparente Dach bietet eine weite Sicht. Der Gründer des 1973 eröffneten nördlichen Ferienorts ist der einheimische Fischer Jussi Eiramo.

Whitepod Eco-Luxury Hotel (Schweiz)

Der Öko-Luxus-Hotelkomplex Whitepod liegt in den Schweizer Alpen, am Fuße des Berges Dents du Midi. Es umfasst mehrere runde Kapseln, die auf Holzrahmen befestigt sind. Jeder dieser "Kokons" hat ein gewölbtes Fenster. Der Hotelkomplex ist wie eine außerirdische Basis. Die Ähnlichkeit wird verstärkt, wenn das äußere Design der Kapseln je nach Jahreszeit verändert wird. Die Hotelleitung folgt dem Trend zur Nachhaltigkeit. Eine der Maßnahmen zum Schutz der Umwelt ist der Einsatz von Pellets-Heizkesseln in jeder Kapsel. Diese Kessel werden mit Holzabfällen beheizt, betonen Experten.

Kommune Bernabeu (Dänemark)

Fachleute halten Dänemark für einen Vorreiter bei der Schaffung ökologischer Wohnungen. Der Anfang wurde in der ersten Hälfte des XX. Jahrhunderts gelegt. Eines der Beispiele für einen solchen Bau war die Kommune Bernabeu, die 1964 vom Architekten Erik Migind errichtet wurde. Auf ihrem Territorium befindet sich die gleichnamige Gartenstadt, die von oben betrachtet sowohl wie Schnittpizzas als auch wie riesige Blumen aussieht. Migindas Hauptziel war es, die Menschen zu vereinen, deshalb wurde jede Siedlung in Form eines Kreises mit einer Plattform in der Mitte angelegt. Die Stadt verfügt über 284 private Grundstücke in 24 Sektoren. Im Sommer wird Bernabeu von Stadtbewohnern besucht, die der Metropolen überdrüssig sind und gemeinsam mit ihren Nachbarn grillen.

Wohnkomplex in Palm Jumeirah (Dubai)

Auch in den asiatischen Ländern ist die Nachhaltigkeit eine Priorität. In Dubai entstand 2004 auf den Palm Jumeirah Islands ein einzigartiger Wohnkomplex. Es befindet sich in einem künstlichen Salzwasserreservoir und besteht aus einer zentralen Autobahn, die 50 kleine Inseln verbindet. Jeder dieser Insel-"Kreise" verfügt über 16 Villen mit Swimmingpools, Geschäften, Restaurants, Fitnessstudios, Unterhaltungsclubs und Tennisplätzen.Das Design der Villen ist im europäischen Stil der Mittelmeerländer gehalten. Der Umkreis jedes Hauses ist mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Das europäische Design wird durch Elemente der östlichen Architektur ergänzt, wie z.B. die an Klöppelspitzen erinnernde Steinverarbeitung.

"Wasserkreisläufe" von Lemmer, Holland.

Umweltmotive kommen in der Gestaltung der Bootsstation in der niederländischen Stadt Lemmer deutlich zum Ausdruck. Diese Öko-Siedlung sieht aus wie ein Molekül oder Sporthanteln. In jedem "Kreis" dieses Wasserkomplexes befinden sich 8 bis 12 Wohngebäude. Alle "Kreise" sind im gleichen Baustil ausgeführt und unterscheiden sich nur in der Farbe der Dächer. Vor vielen Jahrhunderten galt Lemmer, ein berühmtes Fischerdorf, als ein beliebter Ort für Händler und Handwerker. Heute ist es eine der Hauptattraktionen der Niederlande und ein beliebtes Urlaubsziel.

"Earth Houses" von Dickon (Schweiz)

Ungewöhnliche ökologische Gebäude, die an Hobbit-Häuser aus der Herr der Ringe-Trilogie erinnern, befinden sich in der Schweizer Stadt Dietikon. Sie wurden vom örtlichen Architekten Peter Vetsch entworfen. Die Besonderheit von Gebäuden, die wie in den Boden eingewachsen sind, ist das Fehlen von rechten Winkeln.Die Einzigartigkeit der Gebäude ist durch die geschwungene "weiche" Fassade gegeben. "Earth Houses" bedecken wie eine Decke eine riesige Vegetationsschicht. Auf dem Territorium gibt es 9 Hüttenhäuser mit der Fläche von 60 bis 200 qm. Die Gebäude unterscheiden sich durch die Anzahl der Schlafzimmer. Im Zentrum des Wohnkomplexes befindet sich ein kleiner See.

Hotelkomplex Rogner Bad Blumau (Österreich)

Inmitten der herrlichen Landschaften der österreichischen Stadt Bad Blumau befindet sich die 1997 errichtete gleichnamige ökologische Hotelanlage. Das einzigartige Design der Gebäude wird durch die geschwungenen Linien der Häuser und die ausgefallenen Formen der Dächer bestimmt. In diesem Komplex gibt es 2400 Fenster, von denen jedes sein eigenes einzigartiges Aussehen hat. Die Einzigartigkeit des Rogner-Bad Blumau-Komplexes liegt nicht nur in seiner fantastischen Gestaltung, sondern auch in der Verfügbarkeit der heilenden Thermalquelle "Vulcania" auf seinem Territorium. Sie reduziert die Energiekosten. Die Wassertemperatur in “Vulcania” erreicht 110 Grad, und der Dampf aus der Quelle hält das Heizsystem auch bei strengem Frost am Laufen.

Go to the articles list Open trading account